PRADA SUNGLASSES | Die schönsten Augenringe-Killer

Alle Muttis wissen wovon ich spreche, wenn ich sage: Augenringe!

Nein, nicht die, die ihr habt, wenn ihr mal eine Nacht durchgemacht habt oder gar ein ganzes Wochenende. Nicht die, die man mit sich herum trägt, wenn man gerade Stress in der Beziehung, auf der Arbeit oder in der Uni hat. Auch nicht die, die verraten, dass der Mond letzte Nacht wohl wieder in voller Größe vom Himmel herab gestrahlt hat. Nein, die meine ich nicht.

Seitdem ich Mutter geworden bin trage ich nach manch besonders aktiven Baby-Nächten Augenringe durch die Gegend, an deren mögliche Existenz ich früher sicherlich niemals geglaubt hätte. Schon damals fand ich Augenringe furchtbar und habe es gehasst, dass man mir derart offensichtlich angesehen hat, dass mein Körper gerade mit Müdigkeit, Erschöpfung und viel zu wenig Schlaf zu kämpfen hat. Aber die Mama-Augenringe sind meiner Meinung nach noch eine Spur krasser – oder wirken zumindest so, weil man sie wesentlich länger behält. Ich habe nun seit einem Jahr nicht mehr durchgeschlafen, war teilweise viertelstündig damit beschäftigt, Klein N satt zu bekommen oder habe sie gerne auch mal durch die gesamte Wohnung getragen, wenn ich eigentlich schon längst hätte im Bett liegen können (und sollen!). Ein Jahr lang! Ich hätte niemals gedacht, dass mein Körper das überhaupt schafft. Aber gut, die Zeichen dessen trage ich mit mir herum, weshalb ich euch heute zeige, was zum bei mir zum Einsatz kommt, wenn Kühlpads, eine kalte Dusche und sogar der Concealer versagen. Passend zu meinem Geburtstag im Juli nämlich habe ich mir bei misterspex eine neue Sonnenbrille gekauft, dort zu finden unter dem Namen Prada PR 07PS 1AB0A7.

Augenringe-Killer

Ich bin total verliebt in dieses wunderschöne Stück und trage sie wann immer es nur geht. Sowieso sollte man jeder Schwangeren raten, bei der Erstausstattung nicht nur an Babybett, Wickelkommode und Strampler zu denken, sondern auch auf gar keinen Fall die Sonnenbrille zu vergessen. Und wenn beim Tragen dann auch noch die Sonne scheint, sieht man gar nicht ganz so freaky aus. 😉

 Liebste Grüße, Verena.