Zeit zu zweit | Warum nicht auch mal Grillen?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei uns ist das mit dem Zeit-zu-zweit-Haben immer etwas schwierig. Nicht nur, dass die Pärchen-Zeit natürlich sowieso schon immer sehr begrenzt ist, ist es auch immer eine große Herausforderung für uns, dann auch etwas zu finden, „was man ja schon so lange unbedingt mal machen wollte“, „was endlich mal was anderes ist“, „woran man sich noch lange erinnert“. Am Ende wird es dann doch immer nur der Restaurant- oder Kinobesuch. An sich alles andere als verkehrt, auch das ist wirklich toll und verdient die größte Vorfreude. Aber im Grunde genommen ist es doch immer wieder dasselbe.

Als wir durch einen glücklichen Umstand dazu kamen, zwei Gutscheine für einen Weber-Grillkurs zu bekommen (ein Halleluja auf die begabte Hand meines Pfingstschützen), waren wir natürlich schon im Vornherein mehr als begeistert. In ganz Deutschland verteilt gibt es die Möglichkeit, an der sogenannten Weber Grill Academy verschiedenste Grillkurse zu belegen. Also haben wir nicht lang gezögert, gleich mal den Basic-Kurs in der Grill Academy in unserer Nähe gebucht und Omi als Babysitter verpflichtet.

Ich verzichte an dieser Stelle auf einen wahnsinnig ausführlichen Bericht, weil es für mich ganz fantastisch war, gar nicht so genau zu wissen, was da eigentlich genau passiert. Einfach gemeinsame, wertvolle Zeit miteinander haben. Etwas Neues erleben. Mit anderen Menschen und trotzdem für sich sein. Köstliche Speisen zu sich nehmen, die man zum größten Teil selbst hergestellt hat. Etwas Lernen. Zusammen lachen, sich blöd anstellen, sich etwas erklären. Ohne zu übertreiben war das schon richtig toll und erlebenswert. Ich zeige euch also stattdessen viele meiner Eindrücke und hoffe, diese können euch als kleine Inspiration für die nächste gemeinsame baby- und kindfreie Zeit dienen.

IMG_2341
Aperitif – Pulled York Flaumkuchen vom Grill

 

IMG_2410
Aprikosen-Auflauf mit Mandeln und Vanillesauce

Wow, ich kann euch sagen: danach war ich pappsatt. Pappsatt und glücklich. Nach 5 Stunden, die im Flug vergingen, gab es am Ende dann auch noch eine Urkunde mit Namen und absolviertem Kurs, die Schürze, die wir an dem Abend getragen haben und ein Rezeptbuch mit den Speisen, die wir zuvor zu uns genommen hatten. Allem in allem bleibt zu sagen, dass wir wirklich und aufrichtig begeistert waren. Vom Ambiente, dem Aufbau, den Speisen – nicht nur geschmacklich, auch qualitativ – , dem Team (das zu meiner großen Überraschung aus lauter Frauen bestand. Grandioser Job, Mädels, wirklich!).

Zuhause angekommen haben wir uns gleich über weitere Kurse informiert, nicht nur einen ins Auge gefasst und freuen uns schon auf die nächsten Abende dort. Wir kommen auf jeden Fall wieder! Und jetzt hoch den Pobbes, irgendwas finden, was ihr zuvor noch nie gemacht habt, einfach drauf los buchen, die Großeltern mit dem Babysitter-Dienst überrumpeln und ganz viel Spaß haben. Wir leben alle nur einmal! 🙂

Liebste Grüße, Verena

Advertisements